Grußwort des Schulleiters

Die französische Schule „Lycée Antoine de Saint-Exupéry de Hambourg“ (LFH) ist eine vom französischen Bildungsministerium anerkannte Einrichtung, die in das Netzwerk der französischen
Agentur für das Auslandsschulwesen (AEFE) integriert ist. Das LFH wird zurzeit von insgesamt 885 SchülerInnen aus 30 Nationalitäten besucht, die sich vom Kindergarten bis hin zur Abschluss-
klasse „Terminale“ verteilen.

Das Lycée Français de Hambourg ist Teil eines weltweiten Netzwerkes frankophoner Schulen
außerhalb Frankreichs, die Unterricht gemäß den Lehrplänen des französischen Erziehungs-
ministeriums erteilen. Während der gesamten Schulzeit wird aber auch auf die deutsche Sprache und Kultur ein besonderes Gewicht gelegt. Somit bietet sich den SchülerInnen auf Wunsch die Möglichkeit zum gleichzeitigen Erwerb des französischen Baccalauréat und des deutschen Abiturs („Abibac“). Dieser doppelte Abschluss ermöglicht ihnen den Zugang zum Hochschulwesen in beiden Ländern ohne zusätzliche Tests.

Das Schulprojekt 2014-2018 dreht sich um drei Themenbereiche und hat folgende Ziele herausgearbeitet: entdecken, sich entfalten, erfolgreich sein.

Die Ergebnisse der Abiturprüfungen waren in den letzten Jahren hervorragend. In allen allgemeinbildenden Baccalauréatzweigen zusammengenommen haben mehr als 60 bis 80% der AbiturientInnen mit der Note „Gut“ oder „Sehr gut“ abgeschlossen.

Verantwortlich für die Finanzen ist der “Verein der Eltern und Freunde des Lycée Français de Hambourg e.V.“, der durch seinen Vorstand und dessen Vorsitzende Antoinette Zornig vertreten ist.
Der Trägerverein ist vertraglich an die französische AEFE-Agentur, durch eine Betriebserlaubnis für den Kindergarten an das Jugendamt der Stadt Hamburg und seit dem 1. August 2008 über ein Finanzhilfe-Abkommen für Ersatzschulen auch an die Behörde für Schule und Berufsbildung der Stadt Hamburg gebunden.

Die französische Schule „Lycée Antoine de Saint-Exupéry de Hambourg“ hat zum 1. September 2015 die Ganztagsschule im Rahmen der GBS (Ganztätige Bildung und Betreuung an Schulen) eingeführt und bietet diesbezüglich den SchülerInnen der Grundschule eine Reihe von Aktivitäten außerhalb des Regelunterrichts an. Die Einführung der Ganztagsschule wird ausdrücklich von der Stadt Hamburg, die das GBS-Modell ins Leben gerufen hat, gefördert.

Die in der Nachmittagsbetreuung aufgenommenen Kinder nehmen ein warmes Mittagessen in der Schulkantine ein und können sich anschließend künstlerischen, sportlichen oder kulturellen Aktivitäten widmen oder werden bei den Hausaufgaben betreut.

Die Kindergartenkinder erhalten ebenfalls ein ihrem Alter entsprechendes Betreuungsangebot in den eigens für sie eingerichteten Räumlichkeiten des Kindergartenhauses „Maison des Petits“.

Seit dem 1. September 2017 bilden Yvon Panarioux (Schulleiter), Sébastien Henry
(Kindergarten- und Grundschulleiter) und Blandine Calov (Verwaltungs- und Finanzleiterin) das Schulleiterteam.

Wir wünschen Ihnen ein schönes, erfolgreiches Schuljahr 2017-2018.